Gutachten Bayerische Eisenbahngesellschaft

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat 1998 im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie und mit Unterstützung der Europäischen Union die verkehrlichen, betrieblichen und wirtschaftlichen Möglichkeiten einer Reaktivierung verschiedener Bahnstrecken in der Region Unterer Bayerischer Wald / Böhmerwald geprüft. Die Unternehmen TransCare, Wiesbaden und RegioRail, Mannheim, waren mit der Durchführung dieser Untersuchung beauftragt.

Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis,
dass von einer Wiederinbetriebnahme der Strecke Passau- Freyung positive strukturpolitische Impulse für den gesamten unteren Bayerischen Wald zu erwarten sind.
Die Arge Trans Care/ Regio Rail empfiehlt als erste Massnahme die Durchführung von Tourismusverkehr und Ausflugsfahrten. Durch die landschaftlich reizvolle Trassierung kann die Bahn zu einem wichtigen Instrument für den regionalen Fremdenverkehr ausgebaut werden.

Mittelfristig ist die Wiederaufnahme des regelmässigen SPNV – Angebotes für die Strecke Passau-Freyung empfehlenswert, in sorgfältiger Abstimmung und Vertaktung mit dem Fernreiseverkehr und den Zubringerbuslinien.

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir hier nur die in der PNP veröffentlichten Passagen als Zusammenfassung veröffentlichen:

Gutachten der BEG