Ilztalbahn wegen Hangrutsch bei Patriching gesperrt

Bauarbeiten am Hangrutsch gestartet – Saisonstart weiterverschoben

(Pressemitteilung vom 22.6.2017)

Die Bauarbeiten zur Sanierung des abgerutschten Hanges in Passau‐Patriching haben begonnen. Seit letzter Woche ist der Bagger der Straubinger Firma Eberhardt‐Spezialtiefbau aktiv auf der Baustelle. Bei einem Ortstermin am Dienstag konnten sich die Verantwortlichen der Ilztalbahn GmbH, des Fördervereins Ilztalbahn e.V. sowie Vertreter der Stadt Passau vom Fortgang der Arbeiten überzeugen. Hierzu Prof. Thomas Schempf, ehrenamtlicher Geschäftsführer der Ilztalbahn GmbH:
„Aus heutiger Sicht kann die Befahrbarkeit der Strecke frühestens in drei bis vier Wochen wiederhergestellt werden. Selbstverständlich hoffen wir, dass die Ilztalbahn zum Jubiläumsbahnfest in Freyung (Stadtplatz) am Wochenende 8./9. Juli wieder fahren kann. Trotzdem können wir nach aktuellem Kenntnisstand noch keinen gesicherten Termin für den Saisonstart nennen.“

Die Ilztalbahn GmbH wird weiterhin aktuell auf allen Medienkanälen über den Fortgang der Bauarbeiten und den Start in die Jubiläumssaison 2017 informieren.

Zur Stabilisierung des Hanges kommt ein neuartiges Bauverfahren zum Einsatz, bei dem der lockere Hang dauerhaft gesichert wird. Hierfür werden mit dem Bagger senkrechte Baugruben tief in den Hang gegraben, die mit einer Mischung aus Erde und einer Bindemittel‐Suspension, dem sogenannten Erdbeton, wieder aufgefüllt werden. Der Hang wird so von unten Schicht für Schicht wieder aufgebaut, wofür ein schwerer Bagger auf dem bis zu vier Meter hoch verschütteten Gleisbett steht. Unser Dank gilt der Zahnradfabrik Passau und der Stadt Passau für die Unterstützung beim Zugang bzw. für die Absicherung der Baustelle.

Die dauerhafte Sicherung des Hanges ist für die Ilztalbahn GmbH von großer Bedeutung, ist doch in Hinblick auf den zukünftigen Regelverkehr ein Haltepunkt in eben diesem Einschnitt direkt unterhalb der Zahnradfabrik angedacht. Im Stundentakt könnten die Züge die Passauer ZF‐Zentrale in deutlich weniger als 10 Minuten mit dem Passauer Hauptbahnhof verbinden sowie zahlreichen Pendlern eine direkte und bequeme Anreise aus Passau und den nördlichen Landkreisen ermöglichen.

Die grundhafte Sanierung des Hangrutsches stellt eine außergewöhnliche finanzielle Belastung für die komplett ehrenamtlich und mit privatem Kapital agierende Ilztalbahn GmbH dar. Hinzu kommen die entgangenen Einnahmen aus dem seit Saisonstart am 13. Mai ausgesetzten Wochenendbetrieb. Umso bedeutender für die gesicherte Zukunft des einmaligen Bürgerbahnprojektes ist daher die gute Frequentierung der Züge nach Wiederaufnahme des Verkehrs. Jedes Wochenende bis Mitte Oktober verkehren die Züge dann wieder im dichten Fahrplan zwischen Passau und Freyung mit Anschlüssen um Nationalpark und nach Südböhmen. Eine Unterstützung des bürgerschaftlich getragenen Projekts ist sowohl durch die Mitgliedschaft im Förderverein Ilztalbahn e.V. als auch durch den Eintritt in den Gesellschafterkreis der Ilztalbahn GmbH möglich.

Kurzer Beitrag des Bayerischen Rundfunks zum Thema: Hangrutsch blockiert Ilztalbahn

Hangrutsch bei Patriching, April 2017. Foto: Prof. Schempf